Race Reglement

Allgemein

  • Das Organisationskomitee „TRAIL FLY LENK“, nachfolgend jeweils OK genannt, ist verantwortlich für den Inhalt der Website, das Anmeldeprozedere, den Zeitplan, die Taskausgabe, das Wettkampf- und Meteobriefing am Wettkampftag, den Service bei Start und Ziel, die Teilnehmerpreise, das Livetrackingsystem zur Verbesserung der Sicherheit

 

  • Die Athleten sind verantwortlich für ihre Flug- und Laufausrüstung, die richtige Bekleidung, die Orientierung im Gelände, die Wahl der geeigneten Start- und Landeplätze, die Einschätzung der Wetter- und Windverhältnisse vor Ort

 

  • Die Rennorganisation stellt einen separaten Haftungsausschluss für die Teilnehmer bereit, in dem die obligatorischen Leistungen aufgeführt sind, die von den Athleten zu unterschreiben und zu bestätigen sind

 

  • Die Athleten sind sich den erheblichen Risiken, welche sich aus der Teilnahme am «TRAIL FLY LENK» ergeben, bewusst. Sie akzeptieren diese als unumgänglichen Bestandteil der Veranstaltung

 

  • Die Anmeldung und Bezahlung des Startgeldes erfolgt online. Der Startplatz ist reserviert, sobald deine Zahlung eingegangen ist

 

  • Kann der Wettkampf aufgrund höherer Gewalt nicht stattfinden,  besteht kein Anrecht auf Rückerstattung des Startgeldes

 

  • Der Anlass ist nicht gewinnorientier. Das Startgeld wird ausschliesslich für die anfallende  Spesen und Kosten der Organisation, für die Erinnerungspreise und für die Verpflegung verwendet.

     

  • Das OK behält sich vor, Teilnehmende vor oder während dem Rennen ohne Begründung vom Anlass auszuschliessen

Teilnahmebedingungen

  • Jeder Pilot muss während des Rennens eine Haftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 1,5 Millionen Schweizer Franken sowie eine Unfall- und Rettungsversicherung abgeschlossen haben, die Kosten wie medizinische Behandlung, Krankenhausnutzung und Notfallrettung einschließlich Hubschrauber-Rettung abdecken

 

  • Jeder Teilnehmer braucht eine gültige Fluglizenz (Schweiz: SHV-Brevet, ausländische Teilnehmer IPPI Karte Stufe 4 oder 5)

Ausrüstung

  • Alle Fluggeräte müssen zertifiziert sein und die neuesten Kriterien für die folgenden Zertifizierungsstandards erfüllen:

    -Gleitschirm: EN 926-2 und 926-1  (Keine Schirme unter 16m2, Speedflyer oder mehr als 6 kg/m2 Flächenbelastung)

    -Rettungssystem: EN 12491

    -Helm: EN 966, SNELrs98 (Schneesport), EN1077 / ASTM F2040 (Schneesport)

 

  • Die Athleten müssen immer mit ihrer obligatorischen Ausrüstung laufen oder fliegen. Stichproben können jederzeit vom OK durchgeführt werden

 

  • Die obligatorische Ausrüstung besteht aus:

    - Gleitschirm

    - Gurtzeug inklusive Rückenprotektor

    - Notschirm

    - Helm

    - Live Tracker (wird vom Organisator zur Verfügung gestellt))

    - GPS-Gerät (Vario) (mit immer mind. 40% Akkuladung während des Wettkampfes)

    - Smartphone (mit immer mind. 40% Akkuladung während des Wettkampfes)

    - Jedes GPS-Gerät kann mit einem Abtastintervall von 1 Sekunde verwendet werden. Es muss eine IGC-Datei mit GPS-Höhe ausgegeben werden
     
    - Ersatz Akku (Power Bank) womit jedes elektronische Gerät jederzeit geladen werden kann

 

  • Jeder Pilot, der die obligatorische Ausrüstung nicht immer bei sich trägt, wird disqualifiziert

Wettkampfregeln

  •  Gewertet wird in vier Kategorien. PRO Men / Women  und FUN Men / Women

 

  • Gewinnerin oder Gewinner ist, wer am meisten Punkte aus den Turnpoints in den zwei Tagen sammelt (100 Punkte pro Turnpoint) und bis spätestens zum vorgegebenen Zielschluss im Ziel eintrifft

 

  • Die Punkte werden als Task vorgegeben. Die Reihenfolge, wie die Punkte angegangen oder angeflogen werden, ist vorgegeben. Bei gleichem Punktestand zweier Teilnehmer ist die Zielzeit massgebend

 

  • Laufzeiten und Punktzahlen werden von beiden Renntagen addiert. Punktzahl wird vor Laufzeit gewertet

 

  • Wer nach dem offiziellen Zielschluss im Ziel eintrifft, wird mit 10 Punkten Abzug pro volle Minute bestraft

 

  • Die Turnpoints welche nur mit "GROUND" bezeichnet sind, müssen zwingend am Boden passiert werden

 

  • Athleten welche das Ziel 60min. nach Zielschluss nicht erreicht haben, sind gezwungen, das Rennen abzubrechen, Kontakt mit dem OK aufzunehmen und auf dem schnellst möglichen Weg ins Ziel zurück zu kehren (öffentliche und private Verkehrsmittel sind erlaubt) Dessen Punktzahl wird am aktuellen Renntag gelöscht und der Athlet darf am nächsten Renntag wieder starten

 

  • Die Turnpoints welche am Boden passiert werden, müssen an einem vorgegebenen Punkt (ADVANCE Fahne), mit Pilot und Schirm, fotografiert werden und  das Foto sofort per (Selfie-Chat) an das OK gesendet werden

 

  • Alle Turnpoints welche mit "FREE" bezeichnet sind, können wahlweise zu Fuss oder in der Luft passiert werden

 

  • Die Turnpoints welche fliegend passiert werden, sind mit einer mindest und einer maximalen Höhe begrenzt

 

  • Die Athleten welche in der Kategorie FUN starten, dürfen folgende Bergbahnen auf eigene Kosten benutzen:

 

  • Stand X-Press Metsch (10er Gondel Rothenbach-Metschstand)
  • Gondelbahn Betelberg (6er Gondelbahn Lenk-Leiterli)
  • Gondelbahn Tschentenalp  (Adelboden-Tschentenalp)
  • Luftseilbahn Engstligenalp (unter dem Birg-Engstligenalp)
  • Gondelbahn Sillerenbühl (Adelboden(Oey) -Bärgläger)
  • Kombibahn Hahnenmoos (Geils-Hahnenmoos)

 

  • Die gesamte Strecke muss zu Fuss oder per Gleitschirm zurückgelegt werden (ausgenommen sind die aufgeführten Bergbahnen für die Kategorie FUN)

 

  • Begleitpersonen und Begleitfahrzeuge zur Unterstützung sind nicht erlaubt. Wir appellieren hier an die Fairness

 

  • Das Briefing, am Samstag und Sonntag vor dem Start (Ablauf, Meteo, Gelände, etc.) ist für alle Teilnehmer obligatorisch

 

  • Es gilt sämtliche üblichen Flugregeln einzuhalten.  Das missachten von Flugräumen, Wildschutz-Zonen zieht eine Disqualifikation mit sich

 

  •  Die Wege sind nicht markiert. Für die Orientierung im Gelände ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich

 

  • Im offenen Gelände dürfen nur die bestehenden Wege und gemähte Wiesen begangen werden. Wälder dürfen auch abseits von Pfaden begangen werden

 

  • Für Starts und Landungen sollen, wenn immer möglich, gemähte Wiesen und Wege benutzt werden. Es ist verboten in der Nähe von weidenden Tieren zu landen. Diese können erschrecken und aus der Weide ausbrechen

 

  • Wer vorzeitig das Rennen beendet, hat dies sofort per Whats-App, Telefon oder SMS dem OK mitzuteilen

 

  • Das OK behält sich das Recht vor, Teilnehmende unbegründet zu disqualifizieren, die unverantwortlich handeln gegenüber sich selber, Drittpersonen, dem Sport, dem TRAIL FLY Lenk oder dessen Sponsoren

 

  • Haben andere Teilnehmende offensichtliche Probleme oder gar einen Unfall, ist ihnen sofort Hilfe zu leisten und der Rettungsdienst sowie das OK unverzüglich zu alarmieren

 

  • Das OK behält sich vor, die Regeln vor oder während dem Rennen anzupassen

Verzichtserklärung

  • Jeder Teilnehmer ist für sein Tun und seine Entscheidungen selber verantwortlich und kennt seine Fähigkeiten und Grenzen

 

  • SÄMTLICHE HAFTUNGSANSPRÜCHE DER TEILNEHMER GEGENÜBER DEM OK, SEINEN HELFERN, UND DEN INHALTEN DER BRIEFINGS, WERDEN AUSDRÜCKLICH ABGELEHNT

 

  • Die Teilnehmenden haften für Verlust oder Beschädigung der vom OK zur Verfügung gestellten Material, insbesondere GPS-Tracker. Defekte oder verlohrene Materialien werden zum Neuwert verrechnet.

 

  • Jeder Teilnehmer unterschreibt hierzu die Verzichtserklärung bei der Anmeldung am Wettkampftag und gibt sich damit mit dem vorliegenden Reglement einverstanden

17.09.2019 OK Trail Fly Lenk